David Wilson

David Wilson ist heute der Farmmanager der DUCHY HOME FARM und wurde ursprünglich in konventionellen Techniken der Landwirtschaft ausgebildet. 1985 wählte Prince Charles ihn aus als Verwalter für seine Farm und so begleitete und gestaltete David Wilson maßgeblich den Prozess der Umstellung auf ökologisch nachhaltige Landwirtschaft...

Im Zuge dessen wurde er auch ein enger Vertrauter von Prinz Charles im Kontext seines ökologischen Engagements.

Ich bin sehr froh, dass ich hier gelandet bin und ein Landwirtschaftssystem ausprobieren kann, das ganz anders ist als ich es vorher kannte. Der Prinz of Wales hatte eine Vision, er war besorgt über die Intensivlandwirtschaft und das ermöglichte uns allen, miteinander zu lernen. Wir lernen immer noch und werden es weiterhin tun, so viel steht fest.“

„Wir haben eine verwöhnte Gesellschaft, für die kosmetische Perfektion alles ist. Das ist wirklich ein gravierendes Problem.“

„Das westliche Modell der Nahrungsmittelherstellung ist total unsicher. Und irgendwann wird es implodieren, falls wir nicht nachhaltigere Methoden übernehmen.“

 

David Wilson – Hintergrund

David Wilson gehört seit fast 30 Jahren zur Duchy Home Farm und ist dort nicht mehr wegzudenken. David studierte Agrarwissenschaften, arbeitete zunächst auf einem konventionellen Hof, wurde aber durch die Geburt seiner zwei Kinder sensibler für das Thema Ernährung und Gesundheit.

Prince Charles suchte 1985 einen Farm Manager, der seine Duchy Homefarm auf biologische Landwirtschaft umstellen würde und fand David Wilson – ein Neuling in dem Gebiet, der jedoch mit Leidenschaft die selben Visionen wie HRH auf der Farm umsetzen wollte. „Damals in den 80ern wurde biologische Landwirtschaft als ziemlich verrückt abgetan und der Prinz war sich auch bewusst, dass viele Leute gegen seine Vorhaben waren. Aber er sagte: Wenn es sich das Herzogtum nicht leisten kann das auszuprobieren, wer dann?“ „Für den Prinzen zu arbeiten kann nichts anderes sein, als eine Chance“ fügt er hinzu und erzählt von dem Erfolg der Rotkleeweiden, auf die er besonders stolz ist. „Seine Sichtweise - die ich im Übrigen auch teile - zu vertreten, ist ein enormes Privileg. Er sagt 'sehen ist glauben' und das ist wahr. Landwirte können Felder und Vieh mit einem Blick beurteilen, deshalb ist es am sinnvollsten, sie einzuladen und ihnen zu zeigen, was wir machen.“ David Wilson gibt gerne zu, dass der Anblick einer gut aussehenden gesunden Schaf- oder Rinderherde oder eines makellosen Weizen- oder Gerstenfeldes, das sanft in der Brise weht, ihn nach wie vor mit Begeisterung erfüllt. Er glaubt, dass die Langlebigkeit des Herzogtums dessen größte Stärke ist. „Das ist wie bei einem alten, weisen Onkel – es dauert vielleicht so seine Zeit bis Entscheidungen fallen, aber dafür sind es dann meist die richtigen.“ (Quelle: „Country Life“ 14.11.12)